Sie sind hier

Share page with AddThis
01.07.2019

Förderung von Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten und Kompetenzzentren

Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung wird ausgeweitet

Stichtag:
 31.12.2022

Wie von den Regierungsparteien mit dem Koalitionsvertrag vereinbart, wird das bisherige Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung ausgeweitet. Diese zusätzliche Förderung von Digitalisierungsvorhaben in ÜBS trägt zu den Zielen der Bundesregierung bei, mit der Digitalisierung und dem fortschreitenden Transformationsprozess in der Arbeitswelt neu entstehende oder veränderte Qualifikationsanforderungen in die Ausbildung der Fachkräfte zu integrieren, die berufliche Bildung zu modernisieren und ihre Attraktivität zu steigern.

ÜBS sollen durch das Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung, Phase II, unterstützt werden, Anpassungen in der Ausgestaltung und Durchführung der ÜBA vorzunehmen und sich so für die mit der Digitalisierung verbundenen Anforderungen an die Qualifizierung der Fachkräfte zukunftsweisend aufzustellen. Zur Modernisierung der Ausbildung von Fachkräften insbesondere für KMU wird mit folgenden Förderlinien beigetragen:

Förderlinie 1: Förderung digitaler Ausstattung. Zweck ist, die Verbreitung der mit der Digitalisierung verbundenen Technik in ÜBS schneller voranzutreiben.

Förderlinie 2: Förderung zukunftsweisender digitaler Ausstattung für die Neugestaltung bzw. die Fortentwicklung von Lehr-/Lernprozessen in der ÜBA. Zweck ist es, die Implementierung neuer, innovativerer Technologien in der ÜBA zu unterstützen.

  • Förderlinie 2a: Anschaffung zukunftsweisender Technologien unter Vorlage eines didaktisch-methodischen Konzepts für deren Einsatz in der ÜBA (zukunftsweisende Technologien).
  • Förderlinie 2b: Entwicklung und Erprobung eines didaktisch-methodischen Konzepts zur Integration zukunftsweisender Technologien in die ÜBA einschließlich deren Anschaffung (Konzeptentwicklungsprojekt zukunftsweisende Technologien).

Förderlinie 3: Förderung von Pilotprojekten, in denen, basierend auf den digitalen Entwicklungen in den betrachteten Berufen, Gestaltungsmöglichkeiten für Lehr-/Lernprozesse für die ÜBA herausgearbeitet werden. Zweck ist es, neue oder veränderte Anforderungen der sich durch die Digitalisierung wandelnden Wirtschaft zu identifizieren und daran angepasste Qualifizierungsangebote zu generieren.

In allen drei Förderlinien kann digitale Ausstattung gefördert werden, die mindestens überwiegend in der ÜBA eingesetzt werden muss. Ausstattung im Sinne dieser Richtlinie sind Arbeits-, Lern- und Lehrmittel, die für die Ausgestaltung der ÜBA erforderlich sind. Die geförderte Ausstattung muss den Anforderungen der Digitalisierung entsprechen und zur Modernisierung der ÜBA beitragen.

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen Rechts, im Sinne der Abgabenordnung gemeinnützige juristische Personen des privaten Rechts, die Träger von Berufsbildungsstätten sind, in denen ergänzende ÜBA an Personen in betrieblichen Ausbildungsverhältnissen nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung vermittelt wird. Antragsberechtigt sind auch Landesinnungsverbände und Fachverbände sowie Projektverbünde.

Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss im Wege der Anteilfinanzierung (Projektförderung auf Aus­gabenbasis) gewährt. Die Höhe des Zuschusses aus Mitteln des Bundes beträgt je Vorhaben 90 % der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Antragsverfahren

Förderlinie 1: Anträge der Förderlinie 1 können ab dem 1. Januar 2020 bis einschließlich zum 30. Juni 2023 gestellt werden.

Förderlinie 2a: Anträge der Förderlinie 2a können vom 1. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2022 gestellt werden. 

Förderlinie 2b: Anzeigen mit einer Projektskizze können dem BIBB in der ersten Verfahrensstufe zum 31. Dezember 2019, 30. Juni 2020, 31. Dezember 2020 und letztmalig zum 30. Juni 2021 in schriftlicher und elektronischer Form (per E-Mail an digitalisierung-uebs@bibb.de) vorgelegt werden.

Förderlinie 3: Anzeigen mit einer Projektskizze können dem BIBB in der ersten Verfahrensstufe bis spätestens 31. Dezember 2019 in schriftlicher und elektronischer Form (per E-Mail an digitalisierung-uebs@bibb.de) vorgelegt werden.