Sie sind hier

Share page with AddThis
21.05.2019

Aachener KI-Start-up Taxy.io erhält Millionen-Finanzierung

KI basierte Software für automatisierte B2B-Steuerberatung

Das Aachener Startup Taxy.io darf sich über eine Finanzierung im siebenstelligen Bereich freuen. Der Seed Fonds III Aachen und Mönchengladbach, die NRW.Bank und weitere Business Angels investieren in das junge Unternehmen. Taxy.io ist ein Spin-Off der RWTH Aachen, das sich mittels künstlich intelligenter Software der Basis für die automatisierte B2B-Steuerberatung widmet.

Daniel Kirch, CFO und einer der vier Gründer des Unternehmens, erklärt das Geschäftsmodell:

„Steuerkanzleien müssen nach wie vor viel Zeit und Geld in Rechtsliteratur und Recherchearbeiten investieren. Unsere Automatisierungslösungen helfen beim Finden der gewünschten Antworten auf steuerliche Fragen und informieren den Steuerberater proaktiv über neue Beratungsanlässe. So haben Berater und Experten mehr Kapazitäten, sich den eigentlichen Kundenbedürfnissen zu widmen.“

Das Modul Tax Feed, welches automatisiert Beratungsanlässe identifiziert, ist das Flaggschiff der Taxy.io-Produktwelt: Das Programm gleicht mittels einer simultanen Analyse die aktuelle Steuerrechtsliteratur mit den Mandanten des Beraters ab und berechnet, welche Informationen für welchen Mandanten relevant sind. Die so ermittelten Beratungsanlässe werden automatisch zur Verfügung gestellt und der Berater kann diese ohne weiteren Rechercheaufwand für seinen jeweiligen Mandanten bewerten.

Bereits im September letzten Jahres konnte sich taxy.io neben 11 weiteren Startups aus Nordrhein-Westfalen im Silicon Valley präsentieren. Im Rahmen der von NRW.International veranstalteten Unternehmereise konnten die Aachener im Startup-Mekka Digitalriesen wie Google oder LinkedIN besuchen. Außerdem erhielten sie in einem Pitch-Training wertvolle Tipps, die ihnen später dabei halfen, die deutschen Risikokapitalgeber von einem Investment zu überzeugen.

Auch im September 2019 wird NRW.International wieder in die USA reisen, diesmal geht es nach New York und Boston. Interessierte Startups können sich noch bis Anfang August bewerben.

Initiatoren zum Thema