Sie sind hier

Share page with AddThis
14.05.2019

Erster Teil des DIN-Standard zum Thema „Künstliche Intelligenz“ veröffentlicht

Life Cycle Prozesse und Qualitätsanforderungen - Teil 1: Qualitäts-Meta-Modell

Anfang April wurde der erste Teil des DIN-Standard zum Thema „Künstliche Intelligenz“ veröffentlicht. Die DIN SPEC ist in zwei Teile gegliedert: Teil 1, der seit dem 1. April kostenlos erhältlich ist, bietet ein allgemeines Qualitätsmetamodell für Künstliche Intelligenz (KI), das in erster Linie die wichtigsten Aspekte der KI-Qualität beschreibt.

Das KI-Qualitätsmetamodell enthält unter anderem die drei wesentlichen Qualitätsmerkmale: Leistung & Funktionalität, Robustheit und Verständlichkeit. Es befasst sich auch mit dem KI-Modul als Teil eines Softwaresystems, seiner Risikobewertung und einem geeigneten Software-Lebenszyklusansatz. Der vorliegende KI-Lebenszyklusansatz stützt sich stark auf die Internationale Norm für System- und Softwareentwicklung ISO/IEC/IEEE 12207:2017.

Ziel dieser DIN SPEC-Reihe ist es, eine sichere und transparente Entwicklung und den Einsatz von KI-Modulen zu ermöglichen. Zu diesem Zweck beschreibt die DIN SPEC eine Reihe von Qualitätsanforderungen, die durch ein KI-Qualitätsmetamodell strukturiert sind. Die Reihe gilt für alle Lebenszyklusphasen, Konzeptionierung, Entwicklung, Einsatz, Betrieb und Stilllegung eines KI-Moduls und berücksichtigt eine Vielzahl unterschiedlicher Lebenszyklusprozesse. Da KI-Technologien für die unterschiedlichsten Aufgaben eingesetzt werden, richtet sich diese DIN SPEC-Reihe an Unternehmen aller Branchen.

Weitere Informationen sowie die kostenlose DIN SPEC können hier eingesehen werden.