Sie sind hier

Share page with AddThis
09.05.2019

ifaa veröffentlicht Umsetzungshilfen für Arbeit 4.0

Gestaltungsempfehlungen von Experten aus der Wissenschaft und aus der betrieblichen Praxis

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts "Prävention 4.0" hat das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa) gemeinsam mit Projektpartnern die "Umsetzungshilfen Arbeit 4.0. Künstliche Intelligenz für die produktive und präventive Arbeitsgestaltung nutzen" veröffentlicht. Insgesamt 79 Umsetzungshilfen enthalten Empfehlungen und Anregungen für die konkrete Gestaltung von Arbeitsprozessen mit 4.0-Technologien und intelligenter Software. Ziel ist es, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen mögliche Wege aufzuzeigen, wie diese produktiv und gesundheitsgerecht im betrieblichen Kontext eingesetzt werden können.

Die Empfehlungen geben ganz konkrete Hinweise zu Themen wie Strategie, Unternehmensführung, Betriebsklima, Arbeitsorganisation oder Sicherheit und Gesundheit im Umgang mit KI. Ebenso gehen sie auch auf ethische Grundlagen von KI-Systemen im Betrieb ein.

Jede Handlungshilfe beschreibt zunächst die Anwendung oder das Thema. Im Nachgang werden Chancen und Risiken genau unter die Lupe genommen, um Unternehmen die Entscheidung einfacher zu machen und gleichzeitig Ängste vor der Nutzung von Systemen zu nehmen. Im Anschluss werden Maßnahmen zu einer präventiven und produktiven Einführung der Anwendung und Umsetzung der Themen im Betrieb dargestellt.

Dazu Martina Frost, wissenschaftliche Expertin und Projektleiterin am ifaa für das Verbundprojekt Prävention 4.0:

"Die Umsetzungshilfen Arbeit 4.0 bieten Betrieben sozialpartnerschaftlich abgestimmte Gestaltungsempfehlungen von Experten aus der Wissenschaft und aus der betrieblichen Praxis zur Einführung künstlicher Intelligenz in den Betrieb. Ein so umfassendes Werk gibt es bisher nicht. Es ist eine ausgezeichnete Chance für Betriebe die Arbeit der Zukunft intelligent zu gestalten."

Gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Praxis wurden die Gestaltungsempfehlungen zur produktiven und präventiven Einführung künstlicher Intelligenz in Betrieben aktuell veröffentlicht. Entwickelt wurden diese von Experten aus Forschung, Betrieben und Verbänden im Rahmen des dreijährigen BMBF-Forschungsprojekts „Prävention 4.0“. Zielgruppe der Gestaltungsempfehlungen sind Experten und interessierte Fachleute aus mittelständischen Betrieben und Interessenvertretungen sowie Berater. Dazu Dr. Stowasser, Direktor des ifaa:

„Führungskräfte und Beschäftigte müssen keine IT-Experten werden, um die Chancen und Gefahren von KI erkennen zu können,“ meint Stowasser, „sie sollten aber die wesentlichen Gestaltungs-Kriterien kennen, um die Stärken von KI-Systemen im Betriebsalltag nutzen zu können.“

Die Publikation kann kostenlos heruntergeladen werden: https://www.arbeitswissenschaft.net/fileadmin/Downloads/Angebote_und_Produkte/Checklisten_Handlungshilfen/Umsetzungshilfen_Arbeit4.0.pdf