Sie sind hier

Share page with AddThis
23.04.2019

IT-Sicherheitsprojekt „KMUeinfachSICHER“ startet

Verbundprojekt der Hochschule Hamm-Lippstadt und Universität Paderborn erhält Förderung

In den Zeiten von Industrie 4.0 prägt Informationstechnik immer mehr betriebliche Prozesse. Umso bedeutender wird die IT-Sicherheit. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen stehen hierbei vor Herausforderungen: Oft fehlt entsprechendes IT-Fachpersonal und damit einhergehendes innerbetriebliches Wissen. Gefragt sind kosteneffiziente und leicht bedienbare Lösungen im Bereich IT-Sicherheit wie zahlreiche Untersuchungen zeigen.

Hier setzt das neue Verbundprojekt "KMUeinfachSICHER" der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) und dem SICP – Software Innovation Campus Paderborn der Universität Paderborn an. Ziel des Forschungsprojektes ist es, Verfahren und Maßnahmen zu entwickeln, die es insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ermöglichen, mit geringem Aufwand ihre IT-Sicherheit signifikant zu verbessern.

Prof. Dr.-Ing. Matthias Mayer, Professur für "Produktions- und Qualitätsmanagement" an der Hochschule Hamm-Lippstadt leitet das Projekt und erklärt:

"Wir werden IT-Sicherheit für kleine und mittelständische Unternehmen breitenwirksam und nachhaltig vorantreiben. KMU werden konkrete Unterstützungsangebote erhalten, die niederschwellig und kostenfrei auf einer Projektwebseite zur Verfügung stehen".

Die Universität Paderborn beteiligt sich mit dem SI-Lab an dem Verbundprojekt "KMUeinfachSICHER". Das SI-Lab ist die zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Paderborn im SICP – Software Innovation Campus Paderborn. Im SI-Lab engagieren sich über 30 Arbeitsgruppen verschiedener Disziplinen.

Die Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie fördert das Verbundprojekt mit einem Gesamtvolumen von über 924.800 Euro. Weitere assoziierte Partner des Projekts sind die Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland sowie die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld.