Sie sind hier

Share page with AddThis
26.03.2019

NRW und EU fördern Bergische Innovationsplattform für Künstliche Intelligenz

Förderung über eine Million Euro aus Landes- und EU-Mitteln

Die Landesregierung treibt den Aufbau eines Kompetenznetzwerks für Künstliche Intelligenz (KI) voran. Ein wichtiger Baustein dafür ist die Bergische Innovationsplattform für Künstliche Intelligenz. Sie ist eine Säule des neuen „Interdisziplinären Zentrums Machine Learning und Data Analytics“ der Bergischen Universität Wuppertal, das am 25. März mit einer Auftaktveranstaltung offiziell gestartet ist. Damit sollen die Kompetenzen für Künstliche Intelligenz in der Region weiter ausgebaut werden. Zudem soll das Potenzial für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Automotive-Industrie, in der chemischen Industrie, im Maschinenbau sowie in der Herstellung von Metallerzeugnissen erschlossen werden.

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart erklärte im Rahmen der Veranstaltung:

„Wir wollen Nordrhein-Westfalen in den kommenden Jahren zu einem der europaweit führenden Standorte für angewandte Künstliche Intelligenz weiterentwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt die Landesregierung auf Exzellenz in Forschung und Bildung, erfolgreichen Technologietransfer in die Wirtschaft und eine ethisch verantwortliche Umsetzung. Mit dem Aufbau der Bergischen Innovationsplattform stärken wir unser Land im Bereich der industriellen Nutzung Künstlicher Intelligenz.“

In den kommenden Jahren soll in Zusammenarbeit mit der Hochschule Bochum und Unternehmen aus dem Städtedreieck eine Plattform mit anwendungsorientierten Forschungskapazitäten entstehen.

KI-Innovationen sollen der regionalen Wirtschaft bei der Nutzung autonomer Systeme und im Bereich intel­ligenter Datenanalyse helfen. Für das Projekt stehen aus eigenen Mitteln des Landes sowie aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mehr als eine Million Euro bereit.