Sie sind hier

Share page with AddThis
19.06.2019

Veranstaltungsrückblick: 26. Aachener ERP-Tage

ERP-Tage am FIR stellen Menschen in den Mittelpunkt der Digitalisierung

Die Aachener Leitveranstaltung für die prozess- und ressourcenorientierte Unternehmenssteuerung ging in diesem Jahr bereits in ihre 26. Runde. Unter dem Motto "Smart Operations – Vordenken. Gestalten. Umsetzen" trafen sich am 5. und 6. Juni rund 170 Unternehmensvertreter, um sich in Vorträgen, Best Practices und begleitender Ausstellung über die aktuellen Trends, Auswirkungen und Perspektiven der digitalisierten Auftragsabwicklung zu informieren und sich in der Diskussion mit Experten aus Industrie und Forschung auszutauschen.


Schon zu Beginn der Veranstaltung machte Jan Reschke, Bereichsleiter Produktionsmanagement am FIR, deutlich, dass Smart Operations nicht nur rein operative Aspekte der Auftragsabwicklung meinen, sondern als ganzheitlicher, lernender Prozess die Bereiche Planung, Steuerung und IT-Infrastruktur über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg beeinflussen. Den Weg zur Digitalisierung bezeichnete er als lernenden Kreislauf, der sich durch immer neu hinzukommende Erkenntnisse stetig weiterentwickle und letztendlich zur vollständig automatisierten Entscheidungsfindung führe.


Der Mensch, und darin waren sich die Referenten einig, steht bei aller Digitalisierung und Automatisierung weiterhin im Mittelpunkt. So ist beispielsweise die Erfassung der menschlichen Arbeitszeit und die damit verbundene Bestimmung valider Planzeiten gleichzeitig Voraussetzung und eine der größten Herausforderungen für smarte Produktionsumgebungen. Die Einbeziehung aller am Prozess beteiligten Mitarbeiter und ein strategischer Fokus auf identifizierte Optimierungspotenziale sind wichtige Voraussetzungen für die Akzeptanz und die erfolgreiche Umsetzung von Smart-Operations-Lösungen.


FIR-Geschäftsführer Prof. Dr. Volker Stich betonte in seinem Veranstaltungsresümee:


"Smart Operations gelingen nur durch das Zusammenspiel von Mensch, Software und System. In Entscheidungssituationen kann nur durch die Kombination aus implizitem Wissen mit system- oder technologiebasierten Daten und Informationen die situativ bestgeeignete Lösung gefunden werden. Dabei steht insbesondere der Mensch als Träger des Erfahrungswissens im Mittelpunkt, um die Prozesse der Zukunft unter Einsatz geeigneter Methoden wie KI, Blockchain und Process Mining wirklich nachhaltig intelligent zu gestalten".



Nach erfolgreichem Verlauf der ERP-Tage 2019 steht auch der Termin für das kommende Jahr bereits fest: Vom 17. bis 18. Juni 2020 treffen sich wieder Vertreter aus Industrie, Forschung und Verbänden.