Sie sind hier

Share page with AddThis
Lemgo

KOARCH

Kognitive Architektur für Cyber-physische Produktionssysteme und Industrie 4.0

Das Projekt "KOARCH" adressiert die zunehmende Komplexität von Produktionssystemen. Im Mittelpunkt stehen Methoden des maschinellen Lernens, Condition-Monitoring- und Diagnose-Algorithmen sowie Optimierungsverfahren; die Hauptidee ist, menschliches Expertenwissen in die Automation zu verlagern. Damit sollen die derzeit proprietären Schnittstellen zur Implementierung von Softwareservices in Industrie 4.0-Ansätzen durch eine möglichst einheitliche Referenzarchitektur ersetzt werden.

Konkret behandelt das Projekt die folgenden Forschungsfragen:

  • Ist es möglich, eine Referenzarchitektur im Industrie 4.0-Umfeld für die intelligente Automation zu entwickeln, die auch in den stark verteilten und heterogenen Systemen der Automation funktioniert?
  • Wie können Industrie 4.0-kompatible Programme aussehen, die intelligente Softwareservices nutzen? Wie können Ziele deklarativ und geräteunabhängig vorgegeben werden?
  • Wie können Gerätehersteller intelligente Softwareservices anderer Entwickler integrieren? Wie kann ein Gerätehersteller automatisch von der Industrie 4.0 Entwicklung profitieren und neue Softwareservices zukaufen?
  • Inwieweit ist eine Individualisierung der Referenzarchitektur für einzelne Branchen, spezielle Produktionsumfelder, Ländern und Firmen nötig bzw. möglich?

Das Projekt läuft von 2018-2021 und wird vom BMBF gefördert.

Ansprechpartner
Prof. Dr. Oliver Niggemann
inIT - Institut für industrielle Informationstechnik
Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Langenbruch 6
32657 Lemgo
T.: +49 5261 702 2403
F.: +49 5261 702 2409
oliver.niggemann@hs-owl.de