Sie sind hier

Share page with AddThis
Düsseldorf

TransWork: Schwerpunktgruppe Produktivitätsmanagement

Transformation der Arbeit durch Digitalisierung: Produktivitätsgrößen definieren und strategisch entwickeln

Der Forschungsschwerpunkt "Arbeit in der Digitalisierten Welt" greift das zentrale Ziel der Hightech-Strategie der Bundesregierung auf, Auswirkungen der digitalen Technologien auf Beschäftigung und Arbeitsmärkte, den Gesundheitsschutz sowie die Unternehmensorganisation zu betrachten und Lösungsansätze für das Arbeiten in der digitalen Welt zu entwickeln und zu verbreiten

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert in dem Forschungsschwerpunkt 30 Verbundprojekte mit der Zielsetzung, die Möglichkeiten digitaler Technologien auszuloten und Lösungsansätze für das Arbeiten in der digitalen Welt zu entwickeln und zu verbreiten.

Ziel von TransWork ist es, in aktuellen Forschungsfeldern der Gestaltung von Arbeit (Kompetenzentwicklung, Beherrschung von Komplexität, Produktivitätsmanagement und Gestaltung und Regulierung von Arbeit) Veränderungen von Digitalisierung auf Arbeit zu analysieren, zu bewerten und Beispiele für die Gestaltung von "guter Arbeit" zielgruppengerecht für Normsetzungsakteure aufzubereiten und zu transferieren. In fünf Schwerpunktgruppen wird ein themenbezogener Austausch unter den Verbundprojekten unterstützt, Ergebnisse gebündelt und in gemeinsamen Aktivitäten transferiert.

Die Schwerpunktgruppe Produktivitätsmanagement wird vom ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenchaft e. V. geleitet. Der Schwerpunkt umfasst sechs Projekte.

Die Schwerpunktgruppe entwickelt im interdisziplinären Austausch Ansätze zur Gestaltung und Umsetzung digital unterstützter Produktivitätsstrategien. Dazu werden Einflussfaktoren der Produktivität identifiziert und Kennzahlen definiert. Auf dieser Grundlage werden technologische Ansätze der Digitalisierung mit ihren jeweiligen Chancen und Herausforderungen sowie spezifischen Umsetzungsempfehlungen diskutiert und ausgearbeitet. Dadurch wird der Diskurs zwischen den Einzelvorhaben unterstützt und das Erreichen der jeweiligen Forschungsziele mit neuen Impulsen gefördert.

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. Tim Jeske
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenchaft e. V.
Uerdinger Straße 56
40474 Düsseldorf
T.: +49 211 54226324
F.: +49 211 54226337
t.jeske@ifaa-mail.de

Das Vorhaben TransWork wird im Rahmen der Fördermaßnahme „Arbeit in der Digitalisierten Welt“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert sowie vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut (Förderkennzeichen: 02L15A164).